Die Bilder unten wirken wesentlich besser, nach einem kleinen Klick (oder auch zwei), da sie sich dann größer darstellen.

Blaumeise (Cyanistes caeruleus)

badende Blaumeise erwischt

Hier habe ich auch neue Badebilder eingefügt und musste über das plusterige Gefieder danach lächeln.. es sieht so aus, als hätte sie sich beim Frisör eine "Minipli" oder einen "Afrolook" machen lassen.... nur ist der Kopfgefieder dabei vergessen worden...


brütende Blaumeise

In meinem Garten hängt seit etwa 2 Jahren ein selbstgezimmertes, bisher immer nur kurz besichtigtes Vogelhäuschen. Im zeitigen Frühjahr 2015 hörte ich häufig ein lautes, monotones, penetrantes Klopfen im Garten und konnte das Geräusch zunächst nicht wirklich etwas Bestimmten zuordnen. ... irgendwie dachte ich nicht an einen Vogel. Doch nach einer Weile sah ich ein kleines Blaumeislein ein- und ausfliegen. Dann trat wieder tagelang eine Pause ein und ich hörte es wieder klopfen. Das Blaumeislein hatte viel zu tun. Unter anderem entfernte es mit seinem Schnabel auch verschiedene Befestigungen, mit denen ich Rosenstöcke hochgebunden habe. Diese Schnüre nahm es mit und schleppte sie in das Häuschen. (Bild siehe unten)

 

Mittlerweile hat sich ein Blaumeisenpärchen dort tatsächlich ein passendes Nest zurechtgezimmert und brütet kleine Küken aus. Ich vermute, dass sogar schon kleine Vögelchen ausgeschlüpft sind, denn die Eltern wechseln sich sehr häufig mit dem Ein- und Ausfliegen ab und haben immer etwas Leckeres im Schnabel. Wo sie auf die Schnelle die ganzen Würmchen und Tierchen finden mögen? Ich staune... Hoffentlich bin ich beim Ausflug der Meisenkinder dabei...

- klick -
- klick -

Ich kann die männlichen und die weiblichen Blaumeisen nicht voneinander unterscheiden. Gelesen habe ich 'mal, dass die weiblichen Vögel von der Färbung her etwas blasser sein sollen, als die männlichen.

 

Die beiden sind sehr emsig und allerliebst. Sie wechseln sich mit der Fütterung ab und sind laufend unterwegs. Gestern habe ich sie bei der Futterabgabe vor der Höhle erlebt. Der eine Vogel wartete auf dem Sitz"ast" mit den Flügeln hudernd auf seinen Partner, schaute ständig nach links und rechts. Nach der Ankunft des zweiten übernahm er ein Würmchen und huschte mit diesem kostbaren Futter flugs zurück in die Höhle. Wenn ich es richtig sehe, war es das Weibchen, welches wartete, denn sein Gefieder war blasser, als das, des sie mit dem Würmchen versorgenden zweiten Meisleins.

Die Harmonie zwischen den beiden änderte sich jäh, als Willi, über den ich ja schon an anderer Stelle berichtet habe, eifersüchtig "seinen" Garten verteidigte. Er setzte sich dominant auf das Garagendach und blickte von oben auf die beiden, kleinen Meislein herab. Nach einem kurzen Gezeter stürzte er sich in Richtung Meislein und zog kurz vor körperlicher Berührung nach links ab. Es kam glücklicherweise zu keinem Zusammenstoß. Vor Aufregung verwackelte ich Willis Bild. War das ein Schrecken! 


Nun schaut das Meisenpärchen bei jeder erneuten Rückkehr zur Höhle mit Würmchen verschreckt und unsicher nach oben, ob nicht doch wieder Willi dort oben steht und auf sie wartet. Das Meisenhäubchen bleibt im Augenblick immer aufgestellt.... ihnen standen die Federn zu Berge. Sieht niedlich aus, doch drückt dieses sicherlich ihre Furcht aus. Mal sehen, wie es hier weitergeht. ..

Einige Tage sind mittlerweile verstrichen und in dem Blaumeisennest wird es immer lauter. Die Elternvögel fliegen fast ohne Unterlass ein und aus und ich wundere mich immer wieder, wo sie so schnell die ganzen kleinen Raupen finden. Die Küken sind zwischenzeitlich schon so groß und neugierig, dass ich sie häufig laut krakelend am Einflugloch sehe, wartend auf Mutter oder Vater. Die Ältesten scheinen auf die Welt da draußen neugierig zu sein und ihre Äuglein sehe ich oft interessiert und erwartungsvoll aus ihrer Höhle schauen.

das letzte Bild des Kleinen (2 x klick)
das letzte Bild des Kleinen (2 x klick)

Hoffentlich bin ich dabei, wenn die Kleinen ausfliegen und hoffentlich bereitet das Wetter den Kleinen einen guten Empfang.

----------------------------------------------------------

Es ist passiert! (27.05.15) Gestern noch hoffte ich dabei zu sein, wenn die kleinen Blaumeisen, die ich ja nun eine Weile mit meinem Fotoapparat begleitet habe, ausfliegen und heute morgen ist es wohl passiert. Es ist still in ihrem ehemals gemütlichen Zuhause und auch die Eltern sehe ich nicht mehr fleißig hin- und herfliegen.

 

Wie schade.... zu gerne hätte ich die Kleinen gesehen. Vielleicht habe ich ja bei einer eventuellen zweiten Brut die Gelegenheit.


Update: Gestern Abend habe ich, nachdem ich tagsüber immer wieder das Vogelnest und eventuelle Aktivitäten beobachtet hatte, das Türchen nach vorne geöffnet, da ich immer wieder Fliegen sah, die in das Einflugnest flogen. Ich vermutete schon, was sich dann bewahrheitete. Die fleissigen Vogeleltern hatten den Boden dick mit Moos ausgepolstert. Beim Säubern und Ausräumen musste ich leider, leider feststellen, dass sich in dem Nestchen ein junges, befiedertes Blaumeislein befand, welches auf der Seite lag und nicht mehr lebte. Ich vermute nun, dass bei der Blaumeisenbrut aus drei Eiern Vögelchen geschlüpft sind. Eines davon wurde voraussichtlich nicht ausreichend versorgt, da die beiden Ältesten auffallend dominant und kräftig waren und sich das Kleinste nicht durchsetzen konnte. Das Kleine liegt nun im Garten unter einer Mohnblume begraben.


19. Juni 2017 - Eine kleine, junge Blaumeise hatte sich bei uns im Bachlauf gebadet und saß nun auf einem Ast und putzte sich.